In allen Entwicklungsphasen testen und verifizieren

Mit TPT lassen sich eingebettete Systeme in allen Entwicklungsphasen testen und verifizieren. Ob einfacher Modultest oder komplexer Systemtest: TPT bietet einzigartige Möglichkeiten, Testfälle intuitiv und flexibel zu modellieren. Über Schnittstellen kann TPT zu vielen Standardentwicklungswerkzeugen wie bspw. CANape oder Lauterbachs TRACE32 angebunden werden.


Mit TPT können Sie Regelungssysteme auf allen Ebenen und in allen Entwicklungsstufen testen und verifizieren; von Modellen in Simulink, TargetLink oder ASCET, über C-Code bis hin zu Tests im Fahrzeug.

Testfallerstellung

Testfälle werden in TPT mithilfe von Ablaufautomaten und Testschrittlisten erstellt. Synthetisierte Signale und Messdaten können eingebunden werden. TPT beherrscht auch die automatische Generierung von Testfällen. Die mit TPT erzeugten Testfälle sind reaktiv, d.h. sie können bei Bedarf auf das Systemverhalten im Testlauf reagieren.


Hierarchischer Ablaufautomat in TPT

Anforderungsnachverfolgung

Sie können Anforderungen nach TPT importieren und mit Testfällen verlinken um so die Anfoderungsüberdeckung zu überwachen. Mithilfe des Auswertungsfeatures von TPT (assesslets) können Sie außerdem automatisiert überprüfen und detailiert dokumentieren, ob die Anforderungen vom Testfall erfüllt wurden oder nicht.


Anforderungen können mit Testfällen, Zustandsvarianten und Assesslets verlinkt werden.

Testauswertung

Testergebnisse können in TPT mittels Auswertungsregeln automatisch ausgewertet werden. Diese Auswertungsregeln können über eine Maske erstellt werden. Für komplexere Auswertungsregeln steht eine TPT-spezifischen Skriptsprache zur Verfügung. Dank der Autovervollständigung und der umfangreichen Hilfe in TPT sind beide Herangehensweisen leicht zu händeln. Am Ende steht ein detaillierter und aussagekräftiger Report.


Eine Auswertungsregel über Maske anlegen

Unterstützte Testumgebungen

Testfälle, die mit TPT erstellt wurden, können für Model-in-the-Loop (MIL), Software-in-the-Loop (SIL), Processor-in-the-Loop (PIL) und Hardware-in-the-Loop (HIL) ausgeführt werden. Die Testfälle brauchen dabei nur dem Entwicklungsstand entsprechend angepasst zu werden. Die Testfälle können bei Bedarf in Echtzeit ausgeführt werden.

Mit TPT erstellte Testfälle können auf folgenden Testumgebungen ausgeführt werden:


MATLAB/Simulink und TargetLink

  • Modultests und Integrationstests von Simulinkmodellen
  • Modultests und Integrationstests TargetLink-Code in SIL und PIL
  • Automatische Generierung
    von Testumgebungen
  • Automatische Testfallgenerierung

C-Code

  • Modultests und Integrationstests von C-Code auf dem PC
  • Co-Simulation mit
    weiterer Software
  • Überdeckunganalyse
  • Automatisierte Testfallerzeugung

ASCET

Testen von physikalischen und implementierten Modellen als generierter C-Code oder mit automatischer Generierung von Testumgebungen in ASCET.


PIL

Tests mittels

  • Trace32 von Lauterbach
  • Universal Debug Engine von PLS
  • Simulink von The MathWorks
  • TargetLink von dSPACE
  • Auf einem Prozessor

HIL

Tests auf Hardware-in-the-loop (HIL) Testsystemen wie

  • dSPACE HIL
  • ETAS LABCAR
  • Simulink Realtime
  • NI VeriStand
  • Concurrent iHawk HIL
  • Individuelle HIL-Systeme

CAN

  • Testausführung über CAN
  • Mapping von TPT-Signalen
    auf CAN-Nachrichten
  • Messung und Verwendung von Applikationswerkzeugen
  • Prüfstandsautomatisierung
  • Tests im Fahrzeug

INCA und CANape

Automatische Applikation
und Messung mittels Applikationswerkzeugen mit
oder ohne MCD-3.

CANoe

  • Automatisierte Tests von
    CANoe-Konfigurationen
  • Automatisierter Zugriff auf CANoe-Signale und -Systemvariablen

FUSION

Co-Simulation unterschiedlicher Umgebungen, bspw.

  • C-Code
  • Functional Mockup Units (FMUs)
  • CAN
  • INCA
  • Externe I/O-Karten
  • Umgebungsmodelle
  • Systemmodelle

AUTOSAR

  • Funktionstests einzelner
    AUTOSAR-Komponenten
  • Fehlerinduzierung zwischen Ports
  • Funktionstest von Komponentenverbunden
    und deren Runnables
  • Automatische Erzeugung
    der Testumgebung inklusive Kommunikation zwischen
    den Ports

Fahrzeugtests

  • Ausführung von Tests im Fahrzeug
  • Automatische Fahranweisungen
  • Automatisierte Auswertung

Sicherheitskritische Systeme testen

Beim Testen sicherheitskritischer Systeme gelten Auflagen wie bspw. die ISO 26262 oder die IEC 61508. Die Auflagen betreffen auch das Testwerkzeug selber. Inwiefern das Testwerkzeug für das Testvorhaben geeignet ist, muss in einer sogenannten Qualifizierung nachgewiesen werden. Diese Qualifizierung kann von PikeTec übernommen werden.


Weitere Features


Jenkins Integration

Mit dem Jenkins-Plugin von PikeTec können Sie Testfälle, die mit TPT erstellt wurden, automatisiert auf einem Jenkins Continuous Integration Server ausführen.

Subversion Integration

Versionen von TPT-Projekten können mit Apache Subversion (SVN) verwaltet werden.




Java RMI-API für TPT

Es gibt eine Java-API für TPT mit der viele Funktionen ferngesteuert aufgerufen werden können.

Testmanagement

Mit TPT kann Testmanagement für TPT-Projekte durchgeführt werden. Darüber hinaus existieren Anbindungen an externe Testmanagementwerkzeuge.

...

und vieles mehr

Folgen Sie uns