Code Coverage

Code Coverage spielt insbesondere im Kontext von Sicherheitsnormen als ein Test-Endekriterium eine wichtige Rolle.
Zu den Code Coverage-Kriterien gehören Condition Coverage, Decision Coverage und Modified Condition/Decision Coverage.
Um Code Coverage messen zu können, muss der Programmcode instrumentiert werden.

TPT unterstützt die Messung von Code Coverage im Zusammenspiel mit Werkzeugen wie CTC++ und Gcov.
Für Simulink-Modelle kann auch die Verification and Validation Toolbox (V&V-Toolbox) verwendet werden oder TargetLink.
Die Ergebnisse der Coverage-Analyse können in TPT-Reports integriert werden.


Coverage von TargetLink-Seriencode ermitteln

TPT unterstützt die Codeabdeckungsmessung von TargetLink-Seriencode mit TargetLink von dSPACE und CTC++ von Testwell.

Coverage von Simulink-Modellen ermitteln

TPT unterstützt die Coverage-Messung von Simulink-Modellen über die "Verification and Validation Toolbox (V&V)" von Mathworks.

In TPT können Sie TargetLink, CTC++ für TargetLink oder Simulink V&V als Code Coverage Tools auswählen, oder Sie legen ein eigenes Skript an.

Coverage von C-Code ermitteln

TPT unterstützt die Coverage-Messung direkt mit den Werkzeugen CTC++ und Gcov. Diese Tools führen die eigentliche Code-Inst-
rumentierung und Messung durch.

Um die Testabdeckung von C-Code zu überwachen, können Sie CTC++ und GNU gcov direkt von TPT aus verwenden.

Weitere Coverage-Werkzeuge

TPT kann auch mit beliebigen anderen Coverage-Werkzeugen zusammenarbeiten; lediglich die Konfiguration und das Reporting erfolgen dann außerhalb von TPT.


Folgen Sie uns